Gibt es überhaupt einen besseren Moment als den, wenn man sich abends in sein Bett legt und unter die Decke schlüpft? Der ganze Stress des Tages ist vergessen und Sie entspannen sich und Ihren Körper vollständig.
Wird dieser glückliche Moment allerdings beim Gedanken an eine weitere ruhelose Nacht zerstört, sollten Sie dringend einige Änderungen vornehmen. So können Sie zu entspannten Nächten zurückkehren und das einmalige Gefühl Ihres weichen Betts wieder in vollen Zügen genießen.

In diesem Beitrag geben wir Ihnen unsere 11 besten Tipps für erholsameren und besseren Schlaf mit!

Nicht ausschlafen

Es hört sich nach Folter an, macht aber sehr viel Sinn. Denn unregelmäßige Schlafenszeiten zerstören Ihren Schlafzyklus weitaus mehr, als sie ihm gut tun. Feste Bettgehzeiten und feste Aufstehzeiten beeinflussen die Qualität Ihres Schlafs besonders positiv.

-> Nicht wieder die Augen schließen und weiterschlafen, sondern direkt aufstehen und aktiv werden!

Koffein-Konsum beschränken

Koffein bis zu 8 Stunden vor dem Bettgehen zu sich zu nehmen, kann das Gehirn auf Hochtouren halten, obwohl Sie längst schon einschlafen wollen. Studien zeigen sogar, dass Koffein sogar über 8 Stunden hinaus lang wachhält. Möglicherweise ist es also Ihr Nachmittagskaffee, der Sie am Einschlafen hindert!

-> Streichen Sie alle koffeinhaltigen Getränke (Kaffee, Cola, Energy Drinks) nach 14 Uhr aus Ihrem Tag.

Koffeinhaltige Getränke

Alle Lichter ausschalten

Ihr Schlafzimmer sollte nachts immer so dunkel wie überhaupt möglich sein. Jede noch so kleine Lichtquelle kann Ihren Schlaf negativ beeinflussen. Dazu zählen auch Ihr TV, Laptop und Smartphone(!). Verdecken Sie zusätzlich die Fenster und schalten Sie Mehrfachsteckdosen mit leuchtendem Schalter aus. Und können Sie Ihr Handy nachts nicht ausschalten, so drehen Sie es zumindest um, damit es nicht auf einmal aufleuchtet!

-> Schalten Sie ALLE Lichtquellen aus. Je dunkler, desto besser!

Kein Nickerchen untertags

Auch wenn an manchen Tagen die Versuchung noch so groß ist – machen Sie auf keinen Fall ein längeres Nickerchen am Nachmittag. Es hat nämlich immer zur Folge, dass Sie nachts deutlich schwerer einschlafen können.

-> Ersetzen Sie den Nachmittagsschlaf mit einem kleinen Workout oder einer gesunden Mahlzeit.

Mann beim Nickerchen

Statten Sie Ihr Bett gut aus

Das mag sich zunächst nach einem aufwendigen Tipp anhören. Eigentlich können Sie Ihr Bett aber ohne Aufwand und mit wenig Geld ideal ausstatten. Dazu zählt neben einer hochwertigen Matratze außerdem ein stabiler Lattenrost.

-> Sparen Sie nicht bei Ihrer Matratze und entdecken Sie im Lattenrost Test die optimale Unterlage!

Toast mit Nutella und Glas Milch

Eine Kleinigkeit essen

Vor dem Bettgehen eine Menge essen sorgt für innere Unruhen und stört Ihren Schlaf. Jedoch bloß ein kleiner Snack fördert sogar den Einschlafprozess. Am besten erweist sich dafür eine Mischung aus Kohlenhydraten und Eiweiß.

-> Essen Sie vor dem Einschlafen einen Weizentoast mit Erdnussbutter, ein wenig Cornflakes mit Milch oder fettarmen Käse mit Crackern.

Die Temperatur regulieren

Vor allem an kalten Wintertagen mögen wir es besonders warm und kuschelig – auch im Bett. Die optimale Temperatur für erholsamen Schlaf liegt aber zwischen 18 und 22 Grad Celsius. So wachen Sie weder verschwitzt auf, noch müssen Sie nachts frieren.

-> Schalten Sie die Heizung aus und lüften Sie durch, sodass Ihre  Raumtemperatur auf 18-22° Celsius sinkt.

Eine Gutenacht-Geschichte

Vermutlich wird Ihnen niemand mehr eine Gutenacht-Geschichte vorlesen. Dafür können Sie aber einfach ein Hörbuch oder eine andere Aufnahme abspielen und so besser einschlafen.
Erscheint Ihnen selbst das zu aufwendig, dann versuchen Sie doch einmal, Ihre Ohren mit Regengeräuschen zu stimulieren.

-> Schalten Sie ein Hörbuch oder entspannende „Sleep Sounds“ an (Das Video dazu ist direkt unterhalb).

Kissen wechseln

Nacken und Schultern müssen auf einer Höhe bleiben. Verhindert Ihr Kissen diese Haltung, sollten Sie es mit einem anderen austauschen. Am besten können Sie Ihre Nacken- und Schulterhaltung beim Schlafen überwachen, indem Sie sich selber aufnehmen oder von Ihrem Partner überprüfen lassen.

-> Überprüfen Sie, ob Ihr Kissen überhaupt einen erholsamen Schlaf ermöglicht. Tut es das nicht, sollten Sie es schleunigst auswechseln!

Kein Alkohol vor dem Bett

Die meisten Personen trinken ein Glas Wein oder ein kleines Glas Whiskey, um sich zu entspannen und besser einzuschlafen. Tatsächlich haben Studien aber genau die gegenteilige Wirkung bewiesen. Ein sinkender Alkoholpegel im Blut bringt den Körper nämlich zum Aufwachen, weswegen das Glas Wein eine Stunde vor dem Bettgehen letztendlich dazu führt, dass Sie schlechter schlafen oder sogar gar nicht erst einschlafen.

-> Der letzte Alkohol sollte mindestens 2 Stunden vor Ihrer Schlafenszeit getrunken werden.
Näheres dazu erfahren Sie hier.

Weinglas mit Rotwein

Tun Sie, was sich richtig anfühlt

Liegen Sie bereits 15 Minuten wach im Bett und können nicht einschlafen, dann tun Sie, wonach Ihnen gerade ist. Wenn das heißt, ein Glas Milch zu trinken oder etwas zu essen, dann machen Sie genau das.

—————————————–

Hinweis:

Dieser Beitrag stellt keine medizinische Beratung dar. Er bietet lediglich allgemeine Informationen, die Ihnen dabei helfen können, Ihren Schlaf eigenständig zu verbessern. Zusätzlich finden Sie in unserem Beitrag zur Schlaflosigkeit weitere Tipps und Informationen rund um das Thema.
Bei chronischen Schlafstörungen sollten Sie in jedem Fall den Rat eines Mediziners einholen.

Wie hilfreich finden Sie diesen Beitrag?

  • 5/5
  • 2 ratings
2 ratingsX
Very bad! Wenig hilfreich Hmmm Gut Sehr hilfreich!
0% 0% 0% 0% 100%